Mama Jama - ein Intro

Früher klang “Mama werden” für mich einfach langweilig - wie etwas, womit ich mich vielleicht eines Tages beschäftigen werde - dann, wenn ich uncool genug bin und “mein Leben gelebt habe”. Heute sehe ich das wenig überraschend komplett anders; manchmal habe ich das Gefühl, dass alles bis jetzt Vorgeplänkel war und jetzt kommt the real deal. Natürlich ist alles the real deal, alles im Leben sind gleichwertige Phasen im Leben eines Menschen, wie andere. Ich wage zu behaupten, dass ich in meinem Leben schon viele coole Dinge gemacht habe; wie zum Beispiel im Ausland leben, studieren, Marathons laufen, eine Alpenüberquerung, ungesund viel feiern, nächtlich in Parks einbrechen, von der kanadischen Polizei beim Nacktbaden aufgegabelt werden, Freiwilligenarbeit, alle Friends-Folgen ca. 10x schauen, u.v.m.. Aber Mama werden ist bis jetzt WIRKLICH das Coolste, was ich je in meinem Leben gemacht oder erlebt habe - no shit.


Bei Mama Jama geht es um das Mama/Eltern*-Werden an sich, der Grund warum es diese Kolumne überhaupt gibt. Mit dem Beginn meiner Schwangerschaft wurde ein Prozess in Gang gesetzt, den ich einfach nur als magisch und bereichernd beschreiben kann - ein Prozess, in dem ich unglaublich wachse, in jedem Sinne des Wortes und noch mehr über das Leben lernen darf, jeden Tag. Eltern werden ist einzigartig und für jede/n anders und bringt andere Geschichten hervor. Mit Mama Jama teile ich Auszüge meiner Geschichte, ehrlich und offen.


Ich habe hier keine Tipps für dich, welche Dinge du tun oder lassen solltest, was du unbedingt kaufen oder nicht kaufen solltest, wie dein Leben dann sein wird oder nicht sein wird. Hier geht es weniger um informative und praktikable Themen wie die passende Windel-Wahl für dein Baby oder welche Möglichkeiten es gibt, dein Baby zu pflegen, schlafen zu legen, zu nähren, großzuziehen, etc pp.


Hier geht es vielmehr um die seelisch-emotionale Komponente des Mama-Werdens - was passiert dabei auf dieser Ebene, wieso fühlt es sich manchmal so komisch an, ist es richtig wie das gerade passiert und warum zur Hölle hatte ich keine Ahnung, was da auf mich zukommt und was das alles bedeuten wird?


Deshalb schreibe ich diese Kolumne; um diese oft subtilen Prozesse mit dir zu teilen in der Hoffnung, dass es auch dir oder euch in der Schwangerschaft und im Mama-Werden und Mama-Sein eine Hilfe sein kann.


Jede Schwangerschaft, jede Geburt, jedes Mama-Werden, jede Frau, jeder Mann, jedes Wesen, jedes Baby ist anders. Jeder Mensch erlebt das anders - was ich dir hier gebe ist nur eine Geschichte, meine Geschichte. Wenn sie dir hilft, fein. Wenn nicht, fein. In jedem Falle wünsche ich dir eine magische Zeit, wo immer du gerade im Leben stehst und dass du möglichst dich selbst dabei entfalten kannst, was für dich und dein Umfeld am besten ist - no matter what. Das ist mein Anliegen und ich hoffe, davon etwas weitergeben zu können.


Willkommen hier in meiner Kolumne, willkommen bei Mama Jama!


Alles Liebe,

Deine Mama Jama

Christine




* Ich kann mir vorstellen, dass einiges sicher auch für Papas zutrifft und spannend ist - anderes ist vielleicht mehr Mama-spezifisch. Ich kann natürlich nur aus Mama-Sicht schreiben. Wenn es Papas auch hilft, freue ich mich sehr :-)

108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Du kannst Mama